Meine Visionen für Friedberg:

Eine gute Entwicklung Friedbergs braucht eine Vision, wohin sich die Stadt in den nächsten zehn bis zwanzig Jahren entwickeln soll, wie Friedbergs Stärken weiter gestärkt werden können. Es braucht klare Ziele, an denen sich alle orientieren können.

Erfolgreich können diese Ziele dann umgesetzt werden, wenn möglichst viele Menschen in Friedberg sich an der Diskussion, an der Entscheidung und an der Umsetzung beteiligen. Nur so können Fehler vermieden, Kosten gespart und optimale Lösungen gefunden werden. Friedbergs Bürgerschaft kann das.

Deswegen: Ich stelle meine Visionen und Ideen für Friedberg vor, die ich mit Ihnen diskutieren und dann umsetzen will und mache ganz bewusst keine Wahlversprechungen. Außer, dass ich als Bürgermeister auf Sie höre: Die Menschen in Friedberg.

Starke Stadt als Partner

Die Vision: Die Stadt Friedberg ist ein kompetenter, leistungsfähiger Partner der Bürgerschaft. Die bürgerschaftlichen Bedürfnisse und Anliegen stehen im Zentrum städtischen Handelns. Die Stadt baut dafür ihre Handlungsspielräume aus, um auch schwierige Situationen und Krisen bewältigen zu können. Konsequent wird die Bürgerschaft über die Stadtpolitik informiert und an den Diskussionen beteiligt.

Um das zu erreichen, möchte ich mit Ihnen diese Ideen diskutieren:

  • Verbindliche Leitlinien für eine kontinuierliche und Bürgerbeteiligung erarbeiten
  • Das Informationsangebot ausbauen, z.B. mit Liveübertragung der Stadtratssitzungen im Internet und einer Informationsfreiheitssatzung
  • Den Wandel von der Behörde zum kundenfreundlichen Dienstleister weiterführen: die Verwaltung berät und ermöglicht
  • Ausbau der Stadtwerke, um mittel- bis langfristig das Strom- und Gasnetz übernehmen zu können und alle Geschäftsbereiche das Daseinsvorsorge anzubieten – vom Wasser bis zum Internet

Bezahlbares Wohnen

Die Vision: Junge Familien, Menschen mit kleinerem und mittlerem Einkommen und ältere Menschen im Ruhestand können es sich leisten, in Friedberg zu wohnen. Auch wenn sich die Familienverhältnisse und Lebensumstände ändern.

Um das zu erreichen, möchte ich mit Ihnen diese Ideen diskutieren:

  • Alle Baulücken, potenzielle Bauflächen und Bebauungsabrundungen in den Stadtteilen erfassen und eine Bebauung anstreben
  • Neue Wohnformen wie Genossenschaften und Baugemeinschaften fördern
  • Eine städtische Wohnungsbaugesellschaft prüfen, um mehr Einfluss auf den Wohnungsmarkt nehmen zu können und sozialen Wohnungsbau in eigener Regie sicher zu stellen
  • Das Baugebiet Friedberg-Süd zügig weiter entwickeln
  • Eine vorausschauende Bodenpolitik gewährleisten

Attraktive Altstadt

Die Vision: Einkaufen, feiern und sich treffen ist wie auch wohnen in der Friedberger Altstadt für Jung und Alt attraktiv. Die Sanierung werde ich behutsam weiterführen, vor allem die Aufenthaltsqualität und Verkehrsberuhigung verbessern. Die Altstadt muss gut erreichbar sein. Nicht nur weiterhin mit dem Auto, sondern auch mit dem Nahverkehr und zu Fuß und mit dem Rad.

Um das zu erreichen, möchte ich mit Ihnen diese Ideen diskutieren: 

  • Die Innenstadt mit den Bewohnern, Geschäftsleuten und Gastronomen gemeinsam gestalten und vermarkten
  • Den Durchgangsverkehr in der Ludwigstraße weiter reduzieren und dafür auch Sperrungen an Abenden oder an Wochenenden erproben
  • Die Sanierung der Ludwigstraße und des Marienplatzes mittelfristig fortsetzen
  • Am Schloss eine Tiefgarage auf dem Trinkl-Grundstück prüfen, die über die B300 anfahrbar ist und auch für die Innenstadt Parkplätze bereitstellt
  • Ein zusätzliches Parkdeck am Bahnhof errichten 

Kulturelle Vielfalt

Die Vision: Die vielen Menschen, die in Friedberg in Vereinen, Initiativen und Einrichtungen ein großes Kulturangebot von erstklassigen Klassikkonzerten bis zu ehrenamtlichen Theateraufführungen sichern, erhalten eine optimale Unterstützung. Dafür entwickeln sie gemeinsam mit der Stadt ein Konzept, wie die Kultur in Friedberg optimal unterstützt und aus einer Zusammenarbeit neue Ideen und Inspiration gewonnen werden kann. Denn Kultur ist einer der wichtigsten Standortfaktoren und unverzichtbar für ein gutes Zusammenleben.

Um das zu erreichen, möchte ich mit Ihnen diese Ideen diskutieren: 

  • Kulturelle Initiativen unterstützen, in der Kernstadt und den Stadtteilen
  • Das Bürger- und Kulturschloss zu einen Zentrum bürgerschaftlicher Kultur machen
  • Einen festen Ort für Jugendkultur schaffen
  • Kinder aktiv an die Kultur heranführen
  • Braucht Friedberg einen solide finanzierten Konzertsaal mit einem ausreichenden Platzangebot

Perspektiven für die Stadtteile

Die Vision: Die Stadtteile von Derching im Norden bis Bachern im Süden sind jeder für sich ein wichtiger Mosaikstein, die in ihrer Gesamtheit das heutige Bild der Stadt Friedberg prägen. Als Orte mit eigener Identität, eigener Geschichte und nicht zuletzt eigenem Dialekt müssen sie lebensfähig und attraktiv bleiben.

Um das zu erreichen, möchte ich mit Ihnen diese Ideen diskutieren:

  • Treffpunkte drinnen und draußen in jedem Stadtteil sicherstellen
  • Regelmäßige Sprechstunden des Bürgermeisters in allen Stadtteilen abhalten
  • Eine gute Verkehrsanbindung per Auto, Bus, Rad und zu Fuß erreichen
  • Entwicklungskonzepte für alle Stadtteile erarbeiten, um die Möglichkeiten vor Ort optimal zu nutzen
  • Echtes Breitband-Internet in allen Stadtteilen

Zukunftsfähiger Verkehr

Die Vision: Ein modernes Verkehrsnetz für Friedberg schaffen, das die Möglichkeiten der verschiedenen Verkehrsarten optimal nutzt. Der öffentliche Verkehr steht dabei im Mittelpunkt. Denn damit bleiben auch Menschen mobil, die wegen ihres Alters oder Gesundheitszustands, ihre Einkommenssituation oder aus Umweltgründen kein Auto haben. Und die Belastungen durch den Auto- und vor allem Schwerlastverkehr müssen reduziert werden.

Um das zu erreichen, möchte ich mit Ihnen diese Ideen diskutieren:

  • Ein Kleinbussystem aufbauen, das die Stadtbuslinien ergänzt
  • Langfristig eine Verlängerung der Straßenbahn in einer sinnvollen Linienführung durch die Kernstadt erreichen
  • Verkehr von der heutigen B300 verlagern, vor allem den Schwerlastverkehr vermindern
  • Gemeinsam mit den Anwohnern die Verkehrssicherheit in den Wohngebieten weiter verbessern

Soziales Friedberg

Die Vision: In Friedberg kann jeder Mensch seine Talente und Fähigkeiten optimal entwickeln und für sich und die Gesellschaft nutzen – unabhängig der Herkunft. Das heute hervorragende Angebot von Kinderbetreuungseinrichtungen, allen wichtigen Schularten und ergänzenden Angeboten für Kinder und Jugendliche in Vereinen soll genauso erhalten werden wie Pflege und Betreuung über das Friedberger Krankenhaus und Angeboten der ambulanten und stationären Pflegeeinrichtungen und kontinuierlich verbessert werden. Menschen mit Behinderung sind eingebunden in das städtische Leben und erfahren Friedberg barrierefrei.

Um das zu erreichen, möchte ich mit Ihnen diese Ideen diskutieren:

  • Die verschiedenen Einrichtungen miteinander vernetzen und so optimale Übergänge ermöglichen
  • Die Ganztagesangebote weiter ausbauen, um echte Wahlfreiheit zwischen Familie und Beruf zu ermöglichen
  • Bürgerschaftliches Engagement fördern, gerade im sozialen Bereich
  • Eine weitgehende Barrierefreiheit erreichen

Erfolgreiche Wirtschaft

Die Vision: Friedbergs Weg zu einem breiten Branchen- und Unternehmensmix setzt sich fort, um sichere und gute Arbeitsplätze anbieten zu können. Erfolgreiche Unternehmen sichern der Stadt über die Gewerbesteuer gesunde Finanzen und eröffnen so Spielräume für Investitionen in die Lebensqualität. Friedberg schärft deswegen sein Profil als Wirtschaftsstandort in der Region zwischen Augsburg und München.

Um das zu erreichen, möchte ich mit Ihnen diese Ideen diskutieren:

  • Weitere Maßnahmen, um den FriedbergPark bei Derching zu vermarkten
  • Eine enge Zusammenarbeit mit den Unternehmen und ein regelmäßiger Austausch mit und zwischen den Unternehmern
  • Förderung innovativer Unternehmensgründungen durch die Stadt
  • Gezieltes Ansprechen von interessanten Branchen wie Hoch- und Umwelttechnologie in Zusammenarbeit mit der Stadt Augsburg

Energiewende vor Ort

Die Vision: Die Stadt gestaltet aktiv die Energiewende als Partner von Staats- und Bundesregierung. Sie nutzt die Chancen, die sich durch eine kommunale oder bürgerschaftliche Energiegewinnung vor Ort bieten.

Um das zu erreichen, möchte ich mit Ihnen diese Ideen diskutieren:

  • Die Stadtwerke werden aktiver bei der Energieerzeugung und prüfen auch den Einstieg in die Energievermarktung
  • Die städtischen Gebäude werden kontinuierlich energetisch saniert
  • Neubaugebiete werden ökologisch optimal angelegt und Nahwärmekonzepte angeboten
  • Bürgerschaftliche Initiativen wie Energiegenossenschaften werden von der Stadt unterstützt